The Delta Saints – Bones

Delta saints bones

Das neue Album „Bones“ der Formation aus Nashville The Delta Saints hat große Chance in meine Liste der Lieblingsplatten des Jahres 2015 aufgenommen zu werden.

Das erste Mal bin ich über die Band 2014 gestolpert, als ich eine Rezension in einem anderen Musikblock über die Live-Platte gelesen habe. Den entsprechenden Artikel auf meinem Block gibt es hier zu lesen. Inzwischen hat der Harpspieler Stephen Hanner das Bandgefüge verlassen. Ergänzt wurde die Band mit dem Keyboarder Nat Kramer. Dadurch ergeben sich in musikalischer Hinsicht einige Veränderungen und Erweiterungen zu dem vorherigen Studioalbum. Und das hat der Musik gut getan, war man doch sehr, nach eigener Aussage der Band, in der Delta Blues/Südstaatenecke gefangen. Positiv hat sich sicherlich auch die Mitarbeit im Studio des britischen Tontüftlers Ed Spear ausgewirkt, der schon mit solch Größen wie Jack White und Neil Young gearbeitet hatte. Das junge Quartett spielt zwar immer noch bluesgetränkten Südstaatenrock, der aber mit viel psychedelischen Ausflügen erweitert wird. Und das macht die Musik insgesamt bunter. Eine sehr hervorzuheben Platte. Unbedingt reinhören!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s